Weight watchers, Low Carb und co. Was funktioniert wirklich?

Es gibt inzwischen unzählige Diäten auf dem Markt. Manche funktionieren besser, manche schlechter.

Ich selbst habe auch schon etliche ausprobiert.

Mein Eindruck ist, dass es gerade drei große Favoriten auf dem Diät-Markt gibt. Alle drei habe ich auch selbst schon getestet und möchte dir in diesem Beitrag aufzeigen, was mein Fazit zu diesen Diäten ist.

Weight Watchers

woman uses calculator
Photo by RODNAE Productions on Pexels.com

WW war tatsächlich eine meiner erfolgreichsten Diäten. Ich habe es geschafft ein halbes Jahr lang durchzuhalten und 10 kg damit abzunehmen.

Leider hat es, wie bei so vielen Diäten nicht lange angehalten.

Für mich einer der größten Positivaspekte an Weight Watchers ist, dass dieses Konzept eine recht ausgewogene Ernährungsweise mit sich bringt, man einiges über gesunde Ernährung lernt, die Abnahme sich in einem gesunden Rahmen bewegt, der Magen sich mit der Zeit auf kleinere Portionen einstellt (sehr hilfreich für die Nachhaltigkeit der Abnahme) und es keine strengen Verbote im eigentlichen Sinne gibt.

Ein großer Nachteil ist jedoch, dass es, meiner Meinung nach, recht zeitaufwendig und kompliziert ist, da zu allem, was man isst, die Punkte berechnet werden müssen. Zwar gibt es inzwischen Apps und Tabellen, etc., aber dennoch muss ständig gerechnet und überlegt werden, was noch so “drin ist” in den Punkten. Auch kann es dazu führen, dass über den Tag zu wenig gegessen wird, um dann abends auf dem Sofa ordentlich rein zu hauen.

Du änderst hier nicht unbedingt deine Gewohnheiten, sondern du versuchst dich an ein Konzept anzupassen.

Low Carb

person slicing vegetable on chopping board
Photo by Kristina Snowasp on Pexels.com

Bei Low Carb werden die Kohlenhydrate stark reduziert. Generell ist es eine gute Idee mehr Gemüse zu essen als kohlenhydrathaltige Beilagen, jedoch kippt dieses Konzept schnell in eine fett- und proteinüberschüssige Ernährung uns ist somit nicht ausgewogen.

Für Menschen, die gerne Proteine (Fleisch, Quark, etc.) und Gemüse essen sicherlich ein netter und unkomplizierter Ansatz, meiner Meinung nach aber kein Konzept auf Dauer.

Auch hier änderst du nicht deine Gewohnheiten, oder schaust genau, was denn eigentlich deine persönlichen Schwachstellen sind, sondern du stülpst dir ein Konzept über. Sobald du dich also wieder “normal” ernährst, wirst du wahrscheinlich wieder in dieselben Ernährungsfallen stolpern, wie zuvor.

Auch bei gesellschaftlichen Anlässen kann dieses Konzept zu einer echten Herausforderung werden. Zu Hause kannst du zwar z.B. Nudeln durch Gemüsenudeln ersetzen, in vielen Restaurants, oder wenn du irgendwo eingeladen bist wird das wahrscheinlich schwieriger werden.

Und mal ganz ehrlich…könntest du dir vorstellen den Rest deines Lebens auf Nudeln und Kartoffeln zu verzichten? Ganz ehrlich? Bei mir wäre das ein absolutes No Go!

Shakes

person pouring smoothie into a drinking glass
Photo by Charlotte May on Pexels.com

Abnehmshakes, wie Yokebe*, Almased*, Shape Shake* und co versprechen eine schnelle und unkomplizierte Abnahme.

Und ja, dieses Versprechend ist nicht unbedingt falsch. Du brauchst nicht viel über deine Ernährung nachdenken, denn du trinkst ja nur die Shakes und durch das hohe Kaloriendefizit geht es auch recht flott mit der Abnahme.

Aber was kommt danach?

Der Shake wird nach und nach ausgeschlichen.

Meiner Erfahrung nach dauert es nicht lange, da fällst du ohne die Shakes wieder in alte Muster zurück. Du nimmst wieder zu und fängst wieder an Mahlzeiten durch Shakes zu ersetzen. Und so bringst du dich in einen Teufelskreis aus zunehmen und abnehmen. Über deine eigene Ernährung, oder generell über eine gesunde und ausgewogene Ernährung lernst du dabei nahezu nichts. Da ist der Rückfall quasi schon vorprogrammiert.

Noch dazu kommt, dass du das geschmackliche Einerlei wahrscheinlich schon nach recht kurzer Zeit nicht mehr ertragen kannst, für eine längerfristige Abnahme ist diese Diätform also auch nicht wirklich geeignet.

Fazit

Alle drei Varianten haben sowohl Vor- als auch Nachteile und sind, meiner Erfahrung nach, wenig bis gar nicht nachhaltig.

Warum? Weil es starre Konzepte sind, die sich nicht an deiner individuellen Situation, deiner Ernährungsweise und deinen Gewohnheiten orientieren. Sie sind nicht passgenau auf dich abgestimmt und gehen der Ursache für deine Figur- oder Essprobleme nicht auf den Grund.

Um nachhaltig abzunehmen ist es aber unumgänglich bei dir persönlich anzusetzen und deine persönliche Situation zu beleuchten.

Deshalb kombiniert mein Konzept, die intelligente Ernährung, eine ausführliche Analyse mit den Grundlagen einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, der intuitiven Ernährung und der nachhaltigen Transformation von Gewohnheiten. Selbstwertarbeit bildet die Kirsche auf dem Törtchen und rundet das Konzept ab.

In meinem Kurs Intelligent abnehmen nach der Stillzeit entwickelst du Schritt für Schritt durch meine Anleitung dein ganz persönliches, auf dich perfekt abgestimmtes, Ernährungskonzept. Ein Konzept, das ohne Verzicht daherkommt und alle deine Bedürfnisse mit im Blick hat.

Bist du neugierig geworden? Wenn du möchtest kannst du direkt heute die ersten Schritte gehen.

Melde dich jetzt kostenlos und unverbindlich zu meiner Diät-Stopp-Woche an und verabschiede dich von nicht funktionierenden Diäten. Hier bekommst du einen ersten Einblick in die Grundlagen der intelligenten Ernährung.

Melde dich jetzt hier an (KLICK) und geh noch heute den ersten Schritt zu mehr Wohlbefinden.

+ Affiliate Links: wenn du über diesen Link kaufst erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: