Jahresrückblick 2021, das hat sich bei Muckelino entwickelt

2021 Jahresrückblick

Wahnsinn, was für ein aufregendes Jahr hinter uns liegt. Aufregend in jeglicher Hinsicht. Corona hat unser Land immer noch im Griff und richtig planen fällt schwer, ständig gibt es neue Auflagen und Regelungen. Die Möglichkeit zur Impfung hat viel in Bewegung gebracht, positiv wie negativ.

So viele spannende Dinge sind bei mir passiert, sowohl beruflich als auch privat. In diesem Blogpost möchte ich dich gerne mit hineinnehmen, was die größten Steps bei Muckelino waren, die ich dieses Jahr gegangen bin.

Vorab: Ich bin super dankbar für jede einzelne Kundin, die ich dieses Jahr begleiten durfte. Danke für euer Vertrauen!

Und ich bin dankbar für die vielen Dinge, die ich in diesem Jahr neu lernen durfte. Und glaub mir, das waren eine Menge, aber das liest du jetzt.

Januar 2021

  • Mein erstes Instagram Live-Video. Die wöchentliche Stoffwindel-Sprechstunde, in der Fragen rund um das Thema Stoffwindeln gestellt werden konnten.

Ich habe dieses Format unheimlich gerne gemacht. Ich liebe es einfach mit euch in Kontakt zu sein und eure Fragen zu beantworten.

Instagram live falsch rum
Instagram live falsch rum

Apropos Format…bei meinem ersten Insta-Live habe ich doch gleich einen dicken Schnitzer rein gehauen und das Video im Querformat gemacht… tja, so lernt man…ist mir nie wieder passiert. 😀

Kleiner Spoiler: ich überlege in 2022 wieder regelmäßige Sprechstunden anzubieten. Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher zu welchem Thema. Ob nur zu Stoffwindeln, nur Windelfrei, nur intelligente Ernährung, oder einfach alles gemischt. Du kannst mir ja gerne mal schreiben, was du am besten finden würdest.

Februar 2021

  • Nachdem der Beta-Kursdurchgang vom Stoffwindel Onlinekurs im Oktober 2020 ein voller Erfolg war, der Kurs total großartig geworden ist und sehr gut ankam, war es an der Zeit den Kurs erneut anzubieten.

Dieses Mal sollte es ihn in verschiedenen Versionen geben, mit und ohne Support oder sogar als rundum sorglos Paket.

Um noch mehr Bewusstsein für Stoffwindeln zu schaffen bot ich eine 5-tägige, kostenlose Workshopwoche, die „Gesunder Po- Baby froh“-Woche an, in dem ich erkläre, woher Babys einen wunden Po bekommen, wie man akut helfen kann und was man tun kann, um einen wunden Po zukünftig zu vermeiden. Hier waren Windelfrei und Stoffwindeln natürlich ganz vorne mit dabei und ich lud am Ende zu meinem Kurs ein.

Gekauft hat in diesem Durchgang leider niemand.

Nichts desto trotz kam die Workshop-Woche super gut an und vielen Müttern und ihren Babys konnte geholfen werden.

Auch mir hat die Woche sehr viel Freude bereitet. Und es sind tolle Kontakte daraus entstanden, einige Teilnehmerinnen bekamen Interesse an Windelfrei und buchten sogar ein entsprechendes Coaching.

Eine dieser Mütter darf ich noch heute in anderen Angeboten begleiten und ich liebe es ihre Entwicklung und die ihres Kindes zu sehen.

März 2021

  • Corona hat das Land fest im Griff, es ist „harter Lockdown“. Keine Angebote für Babys oder Kleinkinder und somit auch wenig bis keine Möglichkeit für Mütter sich auszutauschen.

Meine Kundinnen und Follower äußern klar das Bedürfnis, dass sie sich mehr Austauschmöglichkeiten wünschen und sich teilweise einsam und allein gelassen fühlen.

Daraus entstand die Muckelino Community. Meine Online-Krabbelgruppe mit regelmäßigem fachlichem Input und viel Raum für Austausch, gegenseitige Unterstützung und Ermutigung.

Was zunächst als 6-wöchiges Projekt geplant war wurde immer wieder verlängert. Erst, weil der Lockdown noch länger andauerte, dann, weil so eine geniale und starke Truppe von Müttern zusammen gewachsen ist und alle die Community so sehr zu schätzen gelernt haben, dass die Gruppe noch bis heute besteht.

Dieses Angebot ist eins meiner liebsten Angebote. Denn hier kann ich das tun, was ich am besten kann. Für Mütter da sein, wenn sie mich brauchen und ihnen beratend zur Seite stehen, für alle ihre Fragen, ob zu stoffwindeln, Windelfrei, Beikost, Babyschlaf, zahnen, Partnerschaft, Erziehung, oder was auch immer.

April 2021

  • Der Windelfrei-Onlinekurs geht in die erste (Beta-) Runde.

Mitte April hielt ich mein erstes Live-Webinar „Was ist Windelfrei und wie kann es meinem Baby bei Bauchschmerzen helfen“.

Sage und schreibe 14 Teilnehmerinnen entschieden sich direkt am anschließenden Windelfrei-Onlinekurs teilzunehmen.

Ich durfte die Teilnehmerinnen sieben Wochen lang auf ihrem Windelfrei-Weg begleiten und mich mit ihnen gemeinsam an ihren Erfolgen erfreuen. Bei mehreren Babys konnten tatsächlich Blähungen und Bauchschmerzen gemildert werden. Die Babys waren entspannter und so konnte die ganze Familie zu einem entspannteren Familienleben kommen.

Ich finde Windelfrei nach wie vor absolut genial, auch wenn „unsere“ eigene Windelfrei-Zeit jetzt schon eine ganze Weile zurück liegt.

Ich kann mich noch immer so gut daran erinnern, wie sich unser Sohn tage- und wochenlang vor Schmerzen krümmte und dann, als ich ihn das erste Mal abhielt komplett erleichtern konnte und endlich wieder ruhig schlafen konnte. Es war wirklich eine Offenbarung und der Grund, warum es mir ein abolutes Herzenanliegen ist Windelfrei in die Welt zu bringen und immer mehr (werdenden) Eltern davon zu erzählen.

  • Eine weitere große Veränderung im April 2021 war, dass ich wieder angefangen habe zu arbeiten. Nach fast drei Jahren Elternzeit stieg ich mit 25 Stunden wieder ins Berufsleben ein.

In einen komplett neuen, aber sehr spannenden Arbeitsbereich, in dem ich sehr viel neues lernen durfte. Ich arbeite im Homeoffice bei relativ freier Zeiteinteilung. So kann ich mich trotzdem gut um den kleinen Muckelino kümmern und meinen Arbeitstag nach seinen Bedürfnissen ausrichten.

Zeitlich ist der Job eine große Herausforderung für mich, wo der kleine Muckelino doch nur dreimal in der Woche für vier Stunden zur Tagesmutter geht. Durch die Flexibilität ist es aber machbar. Auch wenn ich dadurch auf meinen geliebten Mittagsschlaf verzichten muss und, schweren Herzens, bei Muckelino etwas kürzer treten muss.
Die Fortführung der Muckelino Community, mit ihren wöchentlichen Treffen und der dazugehörigen Vorbereitungszeit, stand auf der Kippe.

Gott sei Dank fand ich zwei großartige Mütter in der Gruppe, die bereit waren jeweils ein Treffen im Monat zu übernehmen und vorzubereiten, so dass die Community weiter stattfinden konnte.

Mein erster kleiner Schritt zum eigenen Team. Ich bin den beiden unheimlich dankbar, denn ohne sie gäbe es die Muckelino Community heute nicht mehr.

August 2021

  • Du siehst schon, es gab eine längere Pause, in der ich mich erst einmal ins Berufsleben wieder einfinden musste.

Aber im Hintergrund ist trotzdem unheimlich viel passiert.

Ich habe mich noch einmal komplett umpositioniert.

Zwar sind Stoffwindeln und Windelfrei noch immer meine Herzensthemen, aber auch ein anderes Thema drängte sich unweigerlich in den Vordergrund. Das Abnehmen.

Ich hatte so viele Gespräche mit Kundinnen, die unglücklich sind mit ihrer Figur. Die sich selbst einschränken, sich kaum tauen mit ihren Kindern ins Schwimmbad zu gehen, weil sie sich in Badesachen schrecklich unwohl fühlen.

Da ich selbst eine lange Diätgeschichte hinter mir hatte, berührten mich die Geschichten dieser Frauen sehr.

Also machte ich mich ran, packte all mein Wissen aus meinem Sozialpädagogikstudium, aus meinem Job als Umsetzungscoach und meinem Wissen über Ernährung und Diäten zusammen und entwickelte ein geniales Ernährungsprogramm.

„Intelligent abnehmen nach der Stillzeit“ wurde geboren.

Ich testete mein Ernährungs-Transformationsprogramm an mir selbst und mit Familie und Freunden und nahm in den 12 Wochen über 6 kg ab. Und das ganz ohne hungern oder Verzicht. Im Gegenteil. Ich aß weiterhin alles worauf ich Lust hatte, auch wenn es Burger, Pommes oder Currywurst waren. Aber durch eine völlig neue, positive Einstellung gegenüber dem Essen nahm ich trotzdem weiter ab und ernährte mich ganz von selbst gesünder und ausgewogener.

Du siehst schon, dieses Wissen musste raus in die Welt.

Also wuchs Muckelino aus seinen Kinderschuhen raus und bekam einen neuen Namen. Aus „Muckelino Beratungsstelle für werdende und frisch gebackene Eltern“ wurde „Muckelino- leichter Leben“. Auch neue Farben sollten her und so wurde aus dem babyblau und rosa jetzt grün, orange und gelb. Und wo ich schon dabei war kreierte ich auch gleich noch ein neues Logo.

Mehr zu meinem neuen Branding und den Bedeutungen der Farben, etc. kannst du in diesem Beitrag nachlesen (Klick).

IMG 20210825 150546 1
1. Kindergartentag
  • Auch der kleine Muckelino wuchs aus seinen „Babyschuhen“ und begann Ende August mit dem Kindergarten. Die Eingewöhnung zeigte mir mal wieder, wie wichtig es doch ist auf sein Bauchgefühl zu hören, die mütterliche Intuition zu nutzen und die Bedürfnisse des Kindes gut im Blick zu haben.

September 2021

  • Die Testphase von „Intelligent abnehmen nach der Stillzeit“ hinter den Kulissen war abgeschlossen und es war an der Zeit mein Wissen und meine Strategie mit anderen Müttern zu teilen.

Da mir das wichtigste Anliegen war, dass Mütter endlich aufhören sich mit erfolglosen Diäten und dem Jojo-Effekt herumquälen, entwickelte ich die „Diät-Stopp-Woche“. Eine fünftägige Reihe in der die ersten Schritte in Richtung Wunschgewicht gegangen werden und die Mütter wichtige Hintergrundinfos bekommen, warum normale Diäten gar nicht funktionieren können und welche schritte es braucht, um nachhaltig und ohne Jojo-Effekt abzunehmen.

Der erste Live-Durchgang der Diät-Stopp-Woche war ein voller Erfolg. Die Teilnehmerinnen waren begeistert und es stellten sich bei vielen direkt die ersten Erfolge ein. Viele nahmen in dieser Woche direkt ein Kilogramm ab und lernten sehr viel über ihre eigenen Ernährungsgewohnheiten und über eine ausgewogene Ernährung.

Am Ende der Woche konnten diejenigen, die wollten das Onlineprogramm „Intelligent abnehmen nach der Stillzeit“ buchen und taten es auch.

Aus meinem lang ersehnten Traum, Mütter vom Diätenwahn zu befreien und ihnen einen Weg zum Wohlfühlgewicht, ohne Diätfrust zu zeigen wurde Wirklichkeit.

Der Kurs lief bis kurz vor Weihnachten und die Erfolge der Teilnehmerinnen machen mich noch immer sprachlos. Ich bin hellauf begeistert, wie sich ihre Einstellung zum Thema essen transformiert hat und was sie alles gelernt und verinnerlicht haben.

  • Ein weiteres Highlight im September war die Gründung einer Mastermind. Gemeinsam mit zwei weiteren OnlineunternehmerInnen tausche ich mich inzwischen regelmäßig über unsere Arbeit aus. Es ist einfach großartig jetzt „KollegInnen“ zu haben, die vor den selben Herausforderungen wie man selbst stehen, die einen unterstützen und anfeuern, Mut machen und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ohne diese Mastermind hätte sich Muckelino in den letzten Monaten garantiert nicht so schnell weiterentwickelt.

September / Oktober 2021

  • Kennst du Kathy Weber? Sie ist DIE Koryphäe der gewaltfreien Kommunikation und der Bindungs- und bedürfnisorientierten Erziehung.

Im September und Oktober habe ich bei ihr das Videotraining „Elterliche Macht fürsorglich einsetzen“ absolviert und durfte noch einmal wahnsinnig viel dazu lernen.

Ich freue mich sehr für meine eigene Erziehung noch einmal sehr viel mehr Sicherheit erlangt zu haben, aber auch noch mehr Wissen zu haben, das ich mit meinen Beratungskundinnen teilen kann.

Regelmäßige Fortbildung und Sicherheit im eigenen Handeln sind einfach so wichtig, das ist mir in diesem Kurs noch einmal ganz deutlich geworden.

November 2021

  • Nach dem großen Erfolg der Live-Diät-Stopp-Woche im September war es mein Wunsch, dass so viele Mütter wie möglich die Chance haben an der Diät-Stopp-Woche teil zu nehmen, auch wenn ich selbst aus zeitlichen Gründen nicht die Möglichkeit habe sie live anzubieten.

Deshalb machte ich mich ran, nahm die Inhalte noch einmal neu auf und kreierte daraus einen E-Mail-Videokurs, den ich zunächst kostenlos anbot. Anfang Januar wird dieser Kurs kostenpflichtig werden. Wenn du ganz schnell bist, hast du noch die Chance dich kostenlos anzumelden.

Mit Fertigstellung des Kurses schaltete ich meine erste große Werbekampagne auf Facebook.

Puh, war das aufregend! Das erste Mal, dass ich richtig viel (für meine Verhältnisse) in Werbung investiert habe.

Dezember 2021

Das Jahr schließt ab mit Rückblick, großer Dankbarkeit für das was war und Ausblick und Vorbereitungen für das Jahr 2022. Bereits am 13.01.2022 werde ich erneut ein kostenloses Webinar anbieten, dieses Mal zum Thema „Neujahrsvorsatz abnehmen –
So gelingt es endlich“. Wenn du magst sei gerne kostenlos mit dabei, ich würde mich freuen. Falls du an dem Termin keine Zeit hast, meld dich einfach trotzdem an, es wird auch eine Aufzeichnung geben. Hier geht’s zur Anmeldung (KLICK).

Mein größtes Learning in diesem Jahr

Ich liebe meine Arbeit hier bei Muckelino! Es macht mir riesige Freude euch zu unterstützen, Wissen zu teilen und die Welt ein ganz kleines Stückchen besser zu machen.

Ich habe sehen dürfen, was ich alles schaffen kann, wenn es mir wirklich wichtig ist.

Aber neben meinem Angestelltenjob doch noch so vieles auf die Beine zu stellen hat mich auch sehr viel Zeit gekostet. schlafen kam definitiv in den letzten Monaten zu kurz. Das wird sich im nächsten Jahr ändern müssen, denn auf Dauer kann ich dieses Pensum nicht schaffen. Nicht ohne ein reizbares Wrack zu werden und das ist nicht gut für meine Familie. 😀 Es ist eben doch sehr wichtig, dass auch wir Mütter auf unsere Bedürfnisse achten.

Und so werde ich Selfcare und Ruhezeiten im neuen Jahr wieder vermehrt einplanen, auch wenn es dann mit Muckelino ein wenig langsamer voran geht.

Denn eine dringend zu überarbeitende Website kann warten, die Entwickelung meines Sohnes wartet nicht und die will ich unbedingt beobachten und genießen können. 😉

Ich bin mit meiner Chefin im Gespräch meine Arbeitszeiten zu reduzieren, um meiner Familie, Muckelino und meinem Job gleichzeitig besser gerecht werden zu können. Ich hoffe, dass wir einen guten Kompromiss finden werden, so dass ich weiterhin in gewohntem Umfang, oder im besten Fall sogar mehr, für euch da sein kann.

Windelfrei und Babygebärden, Interview mit Ariane Wietschke von Binilingo

Babygebärden und Windelfrei

Die Kommunikation mit einem Baby kann manchmal ganz schön herausfordernd sein.

Gerade wenn die Kleinen noch nicht sprechen können, aber uns schon so vieles mitteilen möchten, kann das schnell für beide Seiten frustrierend werden.

Besonders bei Windelfrei, auch Ausscheidungskommunikation genannt, liegt der Schwerpunkt auf der Kommunikation mit dem Baby / dem Kleinkind.

Es gibt verschiedene Wege heraus zu finden, wann dein Baby mal muss. Diese lernst du unter anderem in meinem Windelfrei Onlinekurs.

In der Regel verwenden wir einen Signallaut in der Ausscheidungskommunikation. Aber auch Babygebärden können super hilfreich sein und die Kommunikation mit dem Baby erheblich erleichtern.

Die Initiative dabei kann von beiden Seiten ausgehen. Viele Babys / Kleinkinder führen von sich aus ein Zeichen ein, womit sie ausdrücken, dass sie mal müssen.

Aber auch wir Eltern können die Gebärden einführen, damit unser Kind sie früher oder später übernehmen kann. Dadurch wird die Kommunikation sehr viel eindeutiger und somit leichter.

Interview mit einer Expertin für Babygebärden

Um mehr über diese spannende Kommunikationsform heraus zu finden, habe ich eine Expertin für ein Interview eingeladen.

Ariane Witschke ist Expertin für Babygebärden und mit ihr bin ich gemeinsam der Frage auf den Grund gegangen, wie wir Babygebärden für Windelfrei nutzen können.

Im Interview zeigt sie uns die Gebärden für Pipi, Kaka und Toilette.

Aber auch eine ganz Wichtige: Nämlich “fertig”! Wie oft stellen wir uns beim Abhalten doch die Frage, ob unser Baby wohl schon fertig ist?!? Deshalb schau dir das Interview unbedingt bis ganz zum Schluss an, die Gebärde für “fertig” kommt erst relativ weit hinten.

Links

Hier nochmal die wesentlichen Links im Überblick:

Kostenlose 5-Tage-Challenge von Ariane: https://www.binilingo.de/challenge-04-21/

Arianes Facebookgruppe: https://www.facebook.com/groups/babygebaerden/

Kostenloses Windelfrei Onlineseminar: https://muckelino.de/kostenloses-windelfrei-onlineseminar/

Warteliste Muckelino Windelfrei Onlinekurs: https://muckelino.de/warteliste-muckelino-windelfrei-onlinekurs/

Mehr Infos zum Windelfrei Onlinekurs von Muckelino

Der Windelfrei Onlinekurs von Muckelino wird am 15.04.2021 im Rahmen des kostenlosen Onlineseminars “Windelfrei? Was ist das eigentlich und wieso kann es meinem Baby bei Bauchschmerzen und Blähungen helfen?” veröffentlicht.

Wenn du dich in die Warteliste einträgst, oder beim Seminar mit dabei bist, erfährst du mit als Erstes alle Details. Schnell sein lohnt sich, auf die ersten 10 BestellerInnen wartet eine besondere Überraschung.

Sharing is Caring!

Dir hat das Interview gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du es fleißig teilst. lass gerne auch einen Kommentar da.

Video: Meine Windelfrei Reise – Warum wir unser Baby abgehalten haben

Wie ich zu Windelfrei gekommen bin

Letzte Woche habe ich schon einen ausführlichen Artikel geschrieben, wie wir überhaupt zu Windelfrei gekommen sind, obwohl wir überhaupt keine Ahnung hatten, was das war und extrem skeptisch waren.

Für alle, die eher lesefaul sind, habe ich auch nochmal ein Video dazu aufgenommen.

Witzigerweise ist die Geschichte dahinter natürlich die selbe, aber im Video kommt es doch nochmal ganz anders rüber, als im geschriebenen Text, ich erzähle noch einmal ganz andere Sachen.

Deshalb will ich dir das Video nicht vorenthalten. Und auch, wenn du den Beitrag letztens schon gelesen hast, schau gerne nochmal rein, du entdeckst sicherlich noch die ein oder andere neue Info.

Du möchtest mehr zum Thema Windelfrei erfahren? Und selbstsicher auf das Ausscheidungsbedürfnis deines Babys eingehen?

Dann ist mein Windelfrei-Onlinekurs genau das Richtige für dich.

Hier lernst du alles, was du an Handwerkszeug brauchst, um das Ausscheidungsbedürfnis deines Babys zu erkennen und dein Baby daraufhin entspannt und sicher abzuhalten.

Für ein entspannteres Baby, mehr Reinlichkeit, weniger Bauchweh und weniger schmutzige Windeln. 😉

Endlich frei von Bauchschmerzen und Blähungen! Wie ich darauf gekommen bin mein Baby abzuhalten

Abhalten auf Abhaltetoepfchen im sitzen 1

Windelfrei? Das klang für mich völlig verrückt! Ein Baby kann doch nicht ohne Windeln rum laufen. Pampers und Babys gehören doch untrennbar zusammen!

Hätte mir vor der Geburt unseres Sohnes jemand von Windelfrei erzählt, oder davon, dass man Babys abhalten kann, hätte ich ihn wahrscheinlich als etwas durchgeknallten Öko abgestempelt und gar nicht mehr richtig hin gehört.

Als unser Sohn dann auf der Welt war, hat er es ganz klar eingefordert sein großes Geschäft außerhalb der Windel zu erledigen.

Leider habe ich seine Signale nicht verstanden, da ich Begriffe wie Windelfrei, Hello Nappy, natürliche Säuglingspflege, Ausscheidungskommunikation oder Elimination Communication noch nie gehört hatte.

Und ich wusste auch nicht, dass man so kleine Säuglinge schon abhalten kann oder gar sollte. Das Abhalten kannte ich lediglich von früher. Wenn ich als kleines Kind draußen mal musste, hat meine Mutter mich auf ähnliche Art und Weise ins Gebüsch gehalten.

Gott sei Dank, denn so kam es mir vielleicht nicht ganz so verrückt vor mein Baby abzuhalten.

Bauchweh, Blähungen und Koliken

Unser Sohn war bereits ab seiner Geburt eigentlich ein sehr ruhiges, entspanntes und unkompliziertes Baby.

Doch als er ca. 4 oder 5 Wochen alt war änderte sich das drastisch. Er ließ sich sich nicht mehr ablegen, war extrem unruhig, weinte viel und schlief schlecht bis gar nicht.

Diverse Nächte habe ich halb sitzend, mit ihm auf dem Arm, mehr schlecht als recht geschlafen.

baby in a onesie lying on bed
Photo by Laura Garcia on Pexels.com

Er entwickelte starke Blähungen und zog die Beinchen meist an, so dass wir auf Bauchschmerzen tippten. Er entwickelte sogar richtige Krämpfe.

Wir überlegten, ob wir wohl ein High Need Baby oder ein Schreibaby hätten, ob er eine schlimme Krankheit hätte, oder ob es “nur” die üblichen 3 Monats Koliken seien. Wobei ich mich ernsthaft fragte, wie wir diesen “Zustand” noch weitere zwei Monate ertragen sollten.

Tagelang schleppte ich ihn singend im Fliegergriff durchs Haus, denn nur so war es für ihn (und damit auch für mich) einigermaßen erträglich.

Als mein Mann von der Arbeit nach Hause kam hatte ich gefühlt drei Meter lange Arme und war froh wenigstens ein paar Minuten mal wieder die Hände frei zu haben, während er mit unserem kleinen Spatz durchs Haus tigerte.

Es war wirklich unerträglich und wir waren vollkommen verzweifelt.

Bäuchleinöl, Bauchmassage, Kirschkernkissen, Trage, Bauchlage, Fliegergriff, Vitamin D Öl statt Tabletten, baden, wir haben alles ausprobiert, aber nichts half wirklich.

Ich habe stundenlang das Internet und schlaue Bücher studiert, was ich noch tun könnte.

Immer wieder las ich von Fencheltee, Sab Simpex, Omni Biotic Panda und Lefax, von Kümmelzäpfchen oder stimulieren des Darms, indem ein Fieberthermometer eingeführt wird. Teilweise wurde sogar empfohlen abzustillen und Pre Milch zu füttern, da Ersatzmilch verträglicher sei.

Aber meinem Baby etwas anders als meine hart erkämpfte Muttermilch zu geben kam mir einfach nicht richtig vor und ich war mir sicher, dass Muttermilch das Beste für mein Baby wäre. Denn auch das Stillen gehörte, zumindest phasenweise, zu den kurzen entspannteren Minuten des Tages.

Die Hebamme konnte uns auch nicht wirklich weiterhelfen. Sie empfahl, dass ich sämtliche Lebensmittel, die Milcheiweiß enthalten, weg lasse, um eine Milcheiweißallergie auszuschließen.

Also die Ernährung noch weiter einschränken. Denn kohlensäurehaltige Getränke und sämtliche blähende Lebensmittel ließ ich bereits vorsorglich weg.

So langsam entpuppte sich mein so lange ersehntes Stillen doch als zunehmend unattraktiv. Schließlich esse ich doch so gerne! Aber natürlich war ich bereit alles für mein Baby zu tun, damit diese quälenden Schmerzen endlich aufhörten und wir vielleicht alle mal wieder länger als 20 Minuten am Stück schlafen könnten.

Endlich, die Lösung die alles veränderte

Nach weiterer, stundenlanger Recherche im Internet stieß ich darauf, dass man sein Baby abhalten könnte. Dieses würde man auch als Windelfrei bezeichnen. Sehr schräg, wie ich fand. Schließlich gehörten doch die Pampers zu meinem Baby, wie das Amen in der Kirche.

Abhalten rückwärts auf der Toilette

Aber ich hatte ja nichts zu verlieren. Es las sich wie eine ganz natürliche Methode und so informierte ich mich ausgiebig, nahm allen Mut zusammen, schmiss alle meine Vorurteile über Bord und hielt mein leidendes Baby über der Toilette ab.

Was dann passierte war schier unglaublich!

Ich spare dir die Details, aber glaube mir, ich hätte nicht erwartet, was so alles an Luft und co aus so einem kleinen Baby kommen kann.

Nach einigen Minuten verließen wir nach dem verrichteten Geschäft das Bad. Ich zog meinen Sohn wieder an, hielt ihn im Arm, erfreute mich an seinem zufriedenen Gesichtsausdruck und binnen weniger Minuten war er auch schon eingeschlafen.

Ich kuschelte mich mit ihm aufs Sofa und nutze die Chance ein wenig auszuruhen, nach den Strapazen der letzten Wochen.

man person cute young
Photo by Pixabay on Pexels.com

Als er nach über einer halben Stunde noch immer schlief wagte ich das Experiment ihn ganz vorsichtig von mir runter, aufs Sofa zu schieben. Und siehe da, er blieb liegen und schlief seelenruhig weiter. Ich wagte es sogar ganz leise und vorsichtig aufzustehen.

Meine Chance wetternd baute ich schnell einen Kissenwall um ihn herum und schlich davon um das Babyphone zu holen.

Ich räumte auf, machte ein bisschen sauber, ging endlich mal wieder in Ruhe ins Bad und hatte hinterher sogar noch genügend Zeit, mich wieder zu ihm zu kuscheln und noch ein bisschen zu schlafen.

Dieser Tag hatte unser Familienleben drastisch zum Guten gewendet. Der Schlaf unseres Babys war wieder viel besser und wir konnten ihn tagsüber wunderbar ablegen. ich konnte sogar morgens entspannt duschen, während er im Bad auf seiner Krabbeldecke zufrieden vor sich hin gluckste.

Begeistert von Windelfrei blieben wir dabei und hielten unseren Sohn weiterhin regelmäßig ab. Er trug trotzdem noch Windeln, so dass wir uns keinen Stress machen mussten. Aber das große Geschäft ging von dem Tag an fast ausschließlich ins Töpfchen oder die Toilette.

Mit Bauchschmerzen oder Blähungen hatten wir nie wieder Probleme.

Das geht auch für dich!

Eure Situation ist ähnlich und das klingt für dich zu schön um wahr zu sein?

Glaub mir, das dachte ich auch.

Aber was hier funktioniert hat kann für dich, bzw. für dein Baby auch funktionieren.

Ich war, und bin noch immer, von Windelfrei so begeistert, dass ich mich entschieden habe Windelfrei Coach zu werden, um so vielen Eltern wie irgend möglich von dieser genialen Methode zu erzählen.

baby sleeping with animal plush toy
Photo by Ivone De Melo on Pexels.com

Und fast alle, die ich beraten habe und die es gewagt haben, sind hellauf begeistert.

Nicht nur, dass die Bauchschmerzen deutlich weniger, oder gar verschwunden sind, Windelfrei stärkt auch die Kommunikation und die Bindung zwischen dir und deinem Baby. Es fühlt sich einfach so unendlich gut an, dem Baby auch dieses Bedürfnis nach Reinlichkeit zu erfüllen.

Du hast nicht viel zu verlieren, lass es doch einfach mal auf einen Versuch ankommen?

Lies dich schlau, wie es funktioniert, oder nimm die Abkürzung und wir machen das zusammen.

Denn eins der wichtigsten Dinge bei Windelfrei ist, dass du dich wohl und sicher fühlst. Und wann fühlst du dich am sichersten? Genau, wenn du weißt, dass das, was du tust, richtig ist. Und dass du, im Fall des Falles, Unterstützung an deiner Seite hast.

Am 29.04.2021 startet mein Windelfrei Onlinekurs, in dem ich dir alles, was du über Windelfrei wissen musst, in übersichtlichen kurzen Videolektionen erkläre.

Du erhältst ein Handout, in dem du alles noch einmal genau nachlesen kannst und kannst so, ganz entspannt, in deinem eigenen Tempo, so wie du es möchtest, dir alle Inhalte entspannt ansehen.

Und das Beste für dich: Dies ist der erste Kursdurchlauf, ich nenne das immer gerne BETA Kurs. Und dafür brauche ich Testerinnen.

Für alle Testerinnen biete ich eine besondere Begleitung an. Du bekommst die Inhalte wöchentlich freigeschaltet und wir treffen uns jede Woche online zu einem Q&A (Question & Answer), in dem du live alle deine Fragen stellen kannst.

Hat dir dieser Beitrag weiter geholfen? Dann hilf mir dabei, noch ganz vielen weiteren Eltern von Windelfrei zu erzählen.

Wie du das tun kannst?

Indem du zum Beispiel den Beitrag in den Sozialen Medien teilst, den Link weiterleitest an Freunde oder Bekannte mit Babys, an Mütter- oder Babykursgruppen und co.

Gerne kannst du mir auch auf Facebook, Instagram und co ein Herzchen, oder einen Kommentar hinterlassen, denn auch so wird der Beitrag sichtbarer und kann von mehr Menschen gefunden werden.

Ich (und sicherlich viele Babys mit Bauchschmerzen) danke dir für deine Unterstützung.

%d Bloggern gefällt das: